Kaufratgeber Angelzelt: Welches sollte man wählen?

Das bei Binnen- und Küstenanglern wohlbekannte Angelzelt wird unabhängig von der Art des Angelns verwendet (Spinnfischen, Angeln auf Grund, Angeln mit dem Schwimmer usw.).

Das Angelzelt ist Teil der Angelausrüstung, die das ganze Jahr über für alle längeren Sitzungen oder bei schwierigem Wetter benötigt wird.

Es gibt auch einfachere Lösungen wie Angelschirme, aber der Komfort, der verfügbare Platz und der Schutz eines Angelschirms sind nicht mit einem Angelzelt zu vergleichen.

In diesem Artikel werden wir uns alles ansehen, was man wissen muss, um ein gutes Zelt auszuwählen. Dies kann ein spezielles Angelzelt oder auch ein Biwakzelt sein. Hier gibt es mehr Infos zum Biwakzelt.

Angelzelt an der Küste

Warum sollte man in ein gutes Angelzelt investieren?

Der Kauf eines hochwertigen Angelzelts ist eine Investition, und diese Investition wird sich durch den Nutzen, den man aus dem Zelt ziehen kann, schnell bezahlt machen.

Sehen wir uns an, warum es sich lohnt, ein Zelt in seiner Angelausrüstung zu haben, das für die Ausübung des Angelsports konzipiert ist.

Für mehr Sicherheit und Komfort

Das Aufstellen eines Angelzelts während der Angelsessions bietet dem Angler unvergleichlichen Komfort und Sicherheit.

Diese Unterkünfte sind speziell für die Ausübung des Angelsports konzipiert, sie sind sowohl praktisch als auch widerstandsfähig.

Angeln kann das ganze Jahr über, zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter ausgeübt werden. Das Zelt oder der Unterstand zum Angeln ermöglicht es zunächst, sich vor den Wetterbedingungen zu schützen.

Dank seiner zerlegbaren Struktur, die sowohl leicht als auch stabil ist, schützt ein qualitativ hochwertiges Angelzelt im Winter und Herbst vor Wind, Kälte und Regen und im Sommer vor Sonne und Hitze.

Wenn das Angelzelt den Angler schützt, schützt es auch seine Ausrüstung und seine Sachen.

Wenn Sie Ihre persönlichen Gegenstände in einem Zelt aufbewahren, während Sie in der Mitte der Bucht in einem Boot sitzen und Ihre Köder auswerfen, gibt das Zelt ein Zeichen von Sicherheit.

Für längeres Angeln

Für Angler, die 2-3 Tage lang Binnen- oder Meeresfische angeln möchten, wird das Angelzelt zu einem echten Basislager zum Angeln.

Dieser Unterschlupf wird sich für die Dauer der Angelsession in eine provisorische Unterkunft verwandeln.

Es bietet die Möglichkeit, seine Ausrüstung für mehrere Tage, seinen Schlafplatz und seine Nahrung vor den Elementen geschützt zu verstauen.

Eine Besonderheit von Angelzelten ist, dass sie aus einem flexiblen Gewebe bestehen, mit Belüftungssystemen, die man öffnen oder schließen kann, um die Luft im Zelt zirkulieren zu lassen und so Temperaturschwankungen besser bewältigen zu können.

Dieser Komfort und die Speicherkapazität machen die Angelsessions einfacher und ermöglichen es, länger zu angeln und somit die Anzahl der Fänge zu erhöhen.

Für das Angeln von der Küste

Das Angelzelt ist fast ein unverzichtbarer Bestandteil der Ausrüstung zum Angeln von der Küste auf Makrele oder Dorsch. Hierbei muss man oft mehrere Tage an einem Ort bleiben oder gleich das richtige Boot wählen.

Für längere Sitzungen muss der Angler ein richtiges Angellager errichten, um die besten Bedingungen für die Nacht, das Wetter, die Müdigkeit usw. zu haben.

Einige Angelverbände haben Regeln für Angler eingeführt, nach denen es generell verboten ist, Unterkünfte zu verwenden, die größer als 9 m² sind. Das Zelt oder der Schirm muss „naturfarben“ sein, was bedeutet, dass es grün, khaki, beige, tarnfarben usw. sein muss. Allgeime Zelte vom Typ Camping oder Freizeit sind nicht zugelassen. Ein Angelzelt ist daher perfekt für diese Art von Vorschriften geeignet.

Obwohl das Angeln das ganze Jahr über ausgeübt wird, weiß jeder erfahrene Angler, dass bestimmte Zeiten des Jahres für den besten Fang günstiger sind als andere. Dies ist im Herbst der Fall, wenn es stark regnet, oder während der Sommerhitze. Diese beiden Jahreszeiten sind besonders geeignet, um große und reiche Beute zu erzielen.

Die besten Angelzeiten sind also während schwieriger Wetterbedingungen (Regen, Wind, Hitze). Ein Grund mehr, in ein hochwertiges Angelzelt für diese fischreichen Sessions zu investieren, die unter sehr schwierigen Wetterbedingungen stattfinden.

Wie wählt man ein Angelzelt aus?

Das Zelttuch

Das Zelttuch ist das Element, das Sie vor Regen, Wind und Sonne schützt, daher sollten Sie es nicht vernachlässigen und ein Angelzelt mit einem qualitativ hochwertigen Zelttuch wählen.

Das Material des Zelttuchs besteht in der Regel aus 100 % Polyester oder einer Mischung aus Polyester und Polyamid, zwei Materialien, die eine gute Wasserdichtigkeit gewährleisten.

Das Gewebe muss eine hohe Wasserdichtigkeit aufweisen. Die Hersteller geben in der Regel an, wie wasserdicht ihr Tuch ist. Dieses Maß wird meist in Liter pro Quadratmeter pro Stunde (l/m²/h) angegeben.

Zur Information: Starker Regen liegt bei etwa 10 l/m²/h und sehr starker Regen bei schweren Unwettern bei etwa 100 l/m²/h.

Ein wichtiger Punkt, um die Wasserdichtigkeit des Stoffes zu erhöhen, ist die Qualität der Nähte. Das dringt Wasser in erster Linie durch die Nähte ein.

Die Zeltstruktur

Die Zeltstruktur ist das Fundament der Unterkunft. Sie muss stark und robust sein, um Sturmböen oder anhaltendem Wind standhalten zu können.

Die Dicke der Stangen oder Bögen sowie das Bodenverankerungssystem spielen eine wichtige Rolle für die Gesamtstärke des Zeltes.

Vermeiden Sie daher Zelte mit zu dünnen Stangen oder Stäben, aber auch Zelte ohne ein solides Verankerungssystem.

Aluminium ist eine gute Wahl für die Zeltstruktur und das Verankerungssystem (Heringe), da es sich um ein leichtes und stabiles Material handelt, das sich bei starker Belastung verformen kann, aber nicht bricht.

Stahl wird ebenfalls häufig verwendet, hat aber den Nachteil, dass er viel schwerer ist als Aluminium.

Die Größe

Die Größe des Zeltes muss zu Ihrem Verwendungszweck passen.

Im Idealfall sollten Sie ein Zelt wählen, in dem Sie mit einer oder zwei Personen bequem liegen können und in dem Sie zusätzlichen Stauraum haben, um Ihre persönlichen Gegenstände und Ihre Angelausrüstung zu deponieren.

Achten Sie auch darauf, kein zu großes Angelzelt zu wählen, da einige Fischereiverbände zu große Unterkünfte verbieten.

Die Praktikabilität des Auf- und Abbaus

Die Einfachheit des Auf- und Abbaus ist ein nicht zu vernachlässigender Punkt, der bei der Auswahl eines Angelzelts berücksichtigt werden sollte.

Heutzutage kann man Zelte finden, die schnell aufgebaut werden können, aber trotzdem robust sind.

Schließlich sind auch Transport und Lagerung zu berücksichtigen. Ein leichtes Zelt, das sich in einer Tasche verstauen lässt, ist ein echter Pluspunkt und ermöglicht eine einfache Lagerung und einen einfachen Transport.

Die modularen Elemente

Es gibt zwei Elemente, die, wenn sie modulierbar sind, echten Komfort bei der Nutzung bieten:

  • Das Überzelt
  • Die Zeltöffnungen

Das Überzelt

Das Überzelt ist streng genommen kein wesentlicher Bestandteil eines Angelzelts, und doch bietet es einen nicht zu unterschätzenden Gewinn an Sicherheit und Komfort.

Das Überzelt wirkt wie eine zweite Plane und wird über die Hauptplane gelegt. Das Überzelt ist viel stärker und wasserdichter als das Originalzelt, wodurch der Schutz des Zeltes insgesamt verbessert wird.

Das Überzelt ermöglicht einen optimalen Schutz Ihres Zeltes auch unter den schwierigsten Herbst- und Winterbedingungen, da es eine deutlich höhere Wind- und Regenfestigkeit bietet.

Die Öffnungen

Ein Angelzelt muss über praktische und robuste Öffnungen verfügen.

Die Hauptöffnung muss schnell zu öffnen sein, um bei einem plötzlichen Aufbruch möglichst schnell reagieren zu können.

Eine Öffnung mit Reißverschluss ist das Minimum, einige Zelte haben magnetische Öffnungen, mit denen die Schnelligkeit noch weiter erhöht werden kann.

Die Hauptöffnung ist auch die größte Öffnung des Schutzraums, was bedeutet, dass sie auch das Einfallstor für Kälte und Wind ist. Um möglichst viel Wärme im Schutzraum zu halten, ist es wichtig, ein Zelt mit einer möglichst luftdichten Hauptöffnung zu wählen.

Einige Modelle bieten auch sekundäre Öffnungen an den Seiten oder um das gesamte Zelt herum.

Diese Öffnungen ermöglichen es, einen Teil der Plane hochzuziehen, um die Sicht ins Zeltinnere zu erhöhen, aber auch, um die Luft im Zelt zirkulieren zu lassen.

Diese sekundären Öffnungen eignen sich hervorragend für den Einsatz an Sommertagen, bei großer Hitze oder in der prallen Sonne.

Schließlich kann man dank dieser Öffnungen die Landschaft bewundern, während man bequem in seinem Zelt sitzt, was ein nicht zu vernachlässigendes Plus darstellt.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.