Über uns

0 Flares 0 Flares ×

Hey mein lieber Angelfreund,

ich hoffe dir gefällt unser Blog.

Du willst sicherlich wissen wer diese Hochsee-Cowboys sind.

Wir sind Arthur und Alex. Zwei Brüder die schon ihr ganzes Leben lang angeln.

Leider sind wir erst seit einigen Jahren zum Hochseeangeln gekommen. Schuld daran ist, dass es zu wenige Informationen im Internet dazu gab. Doch das wollen wir mit diesem Blog ändern.

Arthur

Mein Name ist Arthur. Leidenschaftlicher Angler!

Meine ersten Erfahrungen habe ich mit 8 Jahren gemacht, als mich mein Vater mitgenommen hat zum Matchangeln auf Brassen.

Das habe ich mehrere Jahre lang gemacht. Bis ich das Interesse irgendwann an den Brassen verlor. Sie sind nicht groß, es macht keinen Spaß sie zu drillen und sie schmecken nicht.

Deshalb begann ich mich über andere Fischarten zu informieren.

Zuerst kamen die Forellen. Forellen sind bislang auch meine Favoriten im Süßwasser. Bis heute mache ich noch einige Angelausflüge auf Forellen. Auch wenn es immer seltener wird.

Irgendwann kam ich auf die Raubfische Barsch, Hecht und Zander. Leider war ich niemals richtig erfolgreich mit den Raubfischen.

Ich hatte einfach nicht die passende Ausrüstung. Raubfischangeln ohne Boot macht einfach keinen Spaß. Und es war zu teuer, sich jedes mal ein Boot zu mieten, da ich noch zur Schule ging.

So hatte ich mich mal wieder nach einem neuen Fisch umgeschaut. Nach langem hin und her kam ich zum Karpfen. Das sehr passive Karpfenangeln war mir ein Jahr lang sehr sympatisch. Als ich innerhalb von einem Jahr nur einen Karpfen gefangen hatte, verging mir auch dazu schnell die Lust.

Im Jahr 2009 begann ich mit meinem Informatik-Studium. Während des Studiums hatte ich aber weder Geld noch die Zeit zum Angeln. So musste ich 3 Jahre lang fast komplett aufs Angeln verzichten.

Nach dem Studium war ich gewappnet für die Salzwasser-Fische.

So fuhr ich im Jahr 2012 das erste mal zum Meeresangeln auf Makrele. Beim ersten mal hatte ich da bereits mehr Fische gefangen, als ich selbst verspeisen konnte.

Solche erfolgreichen Angelausflüge auf der Nordsee habe ich seit dem oft wiederholt. Bis jetzt war ich jedes mal erfolgreich. Und das nicht nur auf den Schwarmfisch Makrele.

Alex

Hi, mein Name ist Alex.

Bereits in meiner Kindheit habe ich oft karpfenartige Fische, wie beispielweise Karauschen, geangelt.

Anders als Arthur, konnte ich mich nie mit Brassen anfreunden.

Mir macht es Spaß wenn man mit dem Fisch kämpfen muss. Kein Wunder dass ich mittlerweile leidenschaftlicher Hochseeangler bin.

So angelte ich lange Zeit lang dicke Karpfen.

Doch die Karpfen wurden mir auch irgendwann zu langweilig. Köder ins Wasser werfen und dann nur noch abwarten. Wenn nichts beißt, dann sitzt oder liegt man den ganzen Tag am Wasser rum.

So fing ich an mich intensiv mit Raubfischen zu befassen.

Am Raubfischangeln reizt mich insbesondere die aktive Tätigkeit.

Man wartet nicht bis der Fisch zum Angler kommt. Sondern der Angler sucht den Fisch.

Meinen größten Raubfisch hatte ich im Jahr 2008 bei einem Angelausflug in Holland. Dort ging mir ein 86 cm großer Zander an meinen Gummifisch.

Ich gehe heute immer noch regelmäßig auf Raubfishjagt.

Ich hatte aber 2011 eine neue Leidenschaft gefunden. Das Hochseeangeln.

Im Grunde ist das Hochseeangeln sehr ähnlich zum Raubfischangeln im Süßwasser. Man sucht aktiv den Fisch.

Zusätzlich hat diese grandiose Art zu angeln den Vorteil, dass man in einer Gruppe ist. Man hat immer jemanden mit, mit dem man sich unterhalten kann.

Deshalb ist das Raubfischangeln im Meer auf Makrele und Dorsch meine favorisierte Angelart.

Ich hoffe, dass ich auch in Zukunft noch sehr oft auf den Jäger der Meere nachstellen kann.

 

Hast du noch Fragen?

Dein Name*

Deine E-Mail-Adresse*

Deine Nachricht

0 Flares Facebook 0 Google+ 0 Twitter 0 0 Flares ×